Von admin am 9. Januar 2017 in Expertenmeinungen

Der deutsche Grundschuldidaktiker und empirische Bildungsforscher hat eine klare Meinung zur Relevanz des Spiels: „Der Grundgedanke des Lernens im Spiel ist die Erleichterung der Entdeckung von Prinzipien durch flexibles Denken, bei dem neue und ungewöhnliche Lösungen »durchgespielt« werden. Die sofortige Anwendung des gelernten Prinzips auf ein Problem mit nur einer Lösung (konvergentes Denken) ist vermutlich gar nicht der biologische Sinn des Lernens im Spiel.“

Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen: https://www.hf.uni-koeln.de/data/eso/File/Schaefer/Vorlesung_Spiel.pdf

Was denkt ihr dazu?